Dieses Forum wurde stillgelegt.
Bitte benutze die neue offizielle Seite unter www.germansmash.de

Zeitgeist - Der Film (german)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zeitgeist - Der Film (german)

      gucken -> disuss

      ich finds unglaublich ..
      ich meine ich hab schon mit lumadrüber geredet und er hält diesen film für schwachsinn, aber für mich ist das eine sehr gute dokumentation, die sogut wie keine fragen offen lässt .. und mir scheint es als sei z.B. die beweislage beim 9/11 erdrückend ..

      also wenn man darüber nachdenkt, dann kommt man ins straucheln, was die eigenen ziele, ideale und die gesammte weltanschauung betrifft .. das macht einen krank .. ich finde diesen film großartig und ich finde jeder soltle ihn gesehen haben um sich selbst ein urteil zu bilden !
    • Ich würde solchen Dokumentationen aber auch immer skeptisch gegenüberstehen. Ich hatte den damals schon gesehen, als er das erste mal gepostet wurde.
      Aber die ganzen Fakten und "Wahrheiten" die da aufgedeckt werden, kann man selber nicht alle überprüfen und deswegen muss man dann dem glauben, der die eben in einer solchen Dokumentation präsentiert. Wer garantiert uns, dass uns da nicht auch etwas manipulatives vorgelogen wird?
    • ich habe mir jetzt auch endlich mal den film angeguckt und muss sagen ich bin durchaus sehr beeindruckt. natürlich stehe auch ich einigen sachen vor allem, was gegen ende erzählt wurde, sehr skeptisch gegenüber und den größten teil, was über 911 gesagt wurde, kannte ich schon von einer anderen doku (werde dann gleich mal den link dazu raussuchen).

      ich finde die doku trotzdem deshalb so gut, weil selbst wenn nur 1/10 davon wahr wäre, ist der sachverhalt äußerst bemerkenswert.

      vor allem den ersten teil mit den ursprung der religionen und die verbindung zur astronomie fande ich unglaublich informativ. ich würde die doku mit in die kategorie packen "wissen, das jeder kennen sollte, auch wenn man nicht damit einverstanden ist".

      nur eine frage habe ich nicht so ganz verstanden: zum schluss werden diese ganzen unionen (also EU, die nord amerikanische union usw.) angeprangert. dieses ganze schema einer weltregierung wird kritisiert, aber warum? das verstehe ich nicht. sind diese vereinigungen und unionen nicht etwas postives, was den frieden der welt erhält, was die zusammenarbeit in allen bereichen fördert? wo ist das problem daran, wenn das zeitalter der staaten und nationen zuende geht?

      €: das war der link für 911, die loose change doku
      video.google.de/videoplay?doci…63lAw&q=loosechange&hl=de
    • Original von Pzych0

      nur eine frage habe ich nicht so ganz verstanden: zum schluss werden diese ganzen unionen (also EU, die nord amerikanische union usw.) angeprangert. dieses ganze schema einer weltregierung wird kritisiert, aber warum? das verstehe ich nicht. sind diese vereinigungen und unionen nicht etwas postives, was den frieden der welt erhält, was die zusammenarbeit in allen bereichen fördert? wo ist das problem daran, wenn das zeitalter der staaten und nationen zuende geht?

      €: das war der link für 911, die loose change doku
      video.google.de/videoplay?doci…63lAw&q=loosechange&hl=de


      Das Schema der Weltregierung wird kretisiert, weil der Mensch immer mehr kontrolliert und manipuliert wird und angeblich der 11.September ein geplanter Anschlag von der Us Regierung war, umso die Menschen zu kontrollieren und das Anti Terror Gesetz durchzusetzen, wodurch USA Milliarden von geldern kassiert. Und da Weltmächte wie China immer reicher und mächtiger werden und dort Die grösste Armut herrscht wird die weltregierung kretisiert. Beispiel heutzutage sind die Olympischen Spiele, die mit Auslöser dafür sind, das der Krieg am Kaukasus sattfindet und dies nur ein Vorwand ist damit Amerika neues Öl bekommt um die Wirtschaft dort wieder in Gang kommt. Wieso die Eu so kretisiert wird versteh ich aber auch nicht ganz
    • bis auf den übertrieben hohen bürokratischen aufwand kann ich eigentlich bei der EU kaum abstriche machen. sie fördert die wirtschaftliche (was ja auch antriebsmotor war) und die politische zusammenarbeit. ich denke sie sorgt auch dafür, dass sowas wie ein übersteigertes nationalgefühl mit der zeit verschwindet und somit die kriegsgefahr verringert wird - vor allem innerhalb der EU.

      bei euch klingt das so als seien weltregierung und demokratie unvereinbar; gleiches scheint zumindest für dich UCK auch für die EU zu gelten. ich bin der meinung wird werden durch sowas allerdings nicht mehr und nicht weniger demokratie als jetzt haben.
    • was an der weltregiereung schlecht wäre?
      nun ja...eben das die ganze welt von diesen privat personen noch viel besser kontrolierbar und manipulierbar wäre.

      übrigens echt klasse film, den echt nicht jeder komplett verstehen kann.

      naja ich habe von all dem zeug bereits als ~8 jähriger junge gehört und mitgeteilt bekommen(damals logischerweise kaum was verstanden)...umso mehr finde ich diesen film....einfach krass.

      und ich glaube echt das, dass mit den inplantierten chips kommen wird.
      und......ich werde diesen nicht aktzeptieren, egal was daraufhin pasieren sollte.
      ein leben das du nicht selbst führst ist kein leben!

      edit: auch ich bezweifle vieles an diesem film....aber das grundgerüst ist denke ich wahr.

      aufjedefall ist es wahr das wir viel mehr nachdenken und alles in frage stellen müssen.
    • Original von Pzych0
      bis auf den übertrieben hohen bürokratischen aufwand kann ich eigentlich bei der EU kaum abstriche machen. sie fördert die wirtschaftliche (was ja auch antriebsmotor war) und die politische zusammenarbeit. ich denke sie sorgt auch dafür, dass sowas wie ein übersteigertes nationalgefühl mit der zeit verschwindet und somit die kriegsgefahr verringert wird - vor allem innerhalb der EU.

      bei euch klingt das so als seien weltregierung und demokratie unvereinbar; gleiches scheint zumindest für dich UCK auch für die EU zu gelten. ich bin der meinung wird werden durch sowas allerdings nicht mehr und nicht weniger demokratie als jetzt haben.


      ich denke, dass nationalgefühle nicht durch übergeordnete politische institutionen wie länderzusammenschlüsse vermindert werden können. Ein gutes beispiel ist irland meiner meinung nach.

      Der wegfall der zölle hat größere auswirkung auf eine positive wirtschaftliche zusammenarbeit, vorallem solang es innerhalb der eu keine einheitliche löhne gibt. aber der euro ist an sich, auch wenn die entwertung übertreiben ist, hat viele vorteile mit sich gebracht
    • nun ich denke, dass in gewisser weise schon politische institutionen das nationalgefühl vermindern können, allerdings nicht die, die sich eben das zum ziel gemacht haben. was ich damit sagen will, ist, dass sowas nicht erzwungen werden kann. das ist dasselbe wie der versuch den kommunismus zu erzwingen. wenn das bewusstsein für einen einheitlichen "organismus" nicht da ist, dann kann man es nicht erzwingen und ist folglich zum scheitern verurteilt. ich denke jedoch, dass man dieses bewusstsein wachsen lassen kann, eben durch solche sachen wie dei EU.

      bei der sache mit irland denke ich nun einfach mal, dass ein großteil der wählerschaft halt noch relativ konservativ eingestellt ist. das bewusstsein für ein einheitliches europa ist halt noch nicht da. bei zukünftigen generationen wird sich das allerdings ändern.

      ich selbst fühle mich nicht wirklich "deutsch". ich kenne auch viele andere die kein (ausgeprägtes) nationalbewusstsein haben.

      natürlich macht die politik nur einen bruchteil davon aus. entscheidender sind technologische und wirtschaftliche einflüsse, denn letztendlich regiert immer noch das geld die welt (z.b. internet, billige auslandsflüge und ähnliche technologien machen vor nationalen grenzen nicht halt).


      das problem einer weltregierung liegt, was mir jetzt noch spontan eingefallen ist, eher im herrschaftsmonopol um es mal so zu nennen. wenige leute an der spitze könnten tätzächliche diktatorische zustände bringen, aber wenn es diese konkurenzlosigkeit nicht gibt, dann können wir immer von demokratie in einer form wie der heutigen reden. die möglichkeit dieses monopol zu schaffen, stellt vielleicht in der tat eine erhebliche schwäche dar, aber am eigentlichen konzept kann ich nur wenig kritisieren.
    • aber es ergibt so viel sinn

      es führt alles auf eine weltregierung hin..

      und das mit den microchips...
      seht euch an wir sitzen an nem rechner der uns ablenkt.. wir spielen ein spiel an ner console dass uns ablenkt und reden darüber im internut um uns abzulenken... in der schule lernen wir solche dinge nicht!!!

      ich kann nich verstehen wieso nicht!!! ich werd das echt im geschichts/religions/philo unterricht ansprechen

      nur WTF kann man gg die bankiers machen?? oO im internet iwas auf der ganzen welt mobilisieren? xD ne geht nich is ja überwacht ^^ es geht einfach nichts mehr ohne die medien!
      twitch.tv/stiivo91
    • Najo, das Internet ist wohl die größte Gefahr für 'die', warscheinlich auch die einzigste. Kann dem Film jedoch immer noch nicht bis ins letzte Detail glauben.

      Außerdem hab ich es bisher für positiv gehalten, dass die eine Flagge für alle Menschen kommt.... und ich denk immernoch, dass eine Weltregierung gut ist, blos mit weniger Regierung und mehr Welt im Vordergrund.
    • Original von NRG
      aber es ergibt so viel sinn

      es führt alles auf eine weltregierung hin..

      und das mit den microchips...
      seht euch an wir sitzen an nem rechner der uns ablenkt.. wir spielen ein spiel an ner console dass uns ablenkt und reden darüber im internut um uns abzulenken... in der schule lernen wir solche dinge nicht!!!


      bleibe mal ganz cool. ich widme auch viele gedanken der zukunft und haben mich auch schon über viele expertenmeinungen belesen. obwohl sich zunehmend ein einheitliches bild abzeichnet, gehen viele prognosen doch in ziemlich unterschiedlich richtungen und der spaß daran ist, dass alle gleichmaßen plausibel sind - zumindest oberflächlich. der film zeigt, wie viele andere literatur auch, ein bestimmtes plausibles zukunftsbild, was allerdings mit anderen prognosen nicht umbedingt viel gemeinsam hat.

      ich fand den film auf jeden fall auch sehr informativ, aber nicht überzeugender als das was ich sonst noch kenne. das ziel des filmes, nämlich uns zu bilden und kritisch zu denken, finde ich jedoch wirklich wichtig und das hat der film wirklich gut vermittelt.