Dieses Forum wurde stillgelegt.
Bitte benutze die neue offizielle Seite unter www.germansmash.de

Die Antwort

    • Es gibt dieses Sprichwort: "Auf jede Frage gibt es eine Antwort"

      Aber je älter ich werde, desto mehr zweifele ich an dieser These. Was ich ansprechen möchte, geht wahrscheinlich mehr in die Psyschologie rein, jedoch denke ich, dass gerade diese Wissenschaft, Lücken (Fragen) aufweist. Somit stetllt sich bei mir dir Frage: "Will ich überhaupt verstehen?". Zwar will ich wissen, warum ich unglücklich bin ohne, dass ich in der Lage wäre diesen Zustand auch zu beschreiben, von wegen "Warum ich unglücklich bin?". Aber würde ich mit diesem Wissen glücklicher? Oder würde ich mich nur in ein Labyrinth stürzen, dessen Ausgang nie gefunden wurde?

      Ich bin nachwievor der Meinung, dass Unwissenheit ein großer Bestandteil der Glückseeligkeit ist. Zumindestens so lange bis das Interesse erweckt wird mehr zu erfahren dh. der Sache nach zu gehen. Man könnte es auch so beschreiben: "Ich bin Dumm und Glücklich. Ich Hab keine Ahnung und mir ist es auch egal" Aber was ist wenn man das Gefühl hat, das Wissen würde jemanden glücklich machen eben weil es jemandem nicht egal ist? Kann man es sich überhaupt ausreden, nicht wissen zu wollen? Eben weil man weiß, dass die Ungewissheit eher die Glückseeligkeit hervorruft? Bin ich also glücklicher damit, ein riesiges Fragezeichen über dem Kopf zu haben, mir dessen Tatsache auch bewusst bin ODER ist es doch mehr und mehr zufriedenstellender der Antwort näher zu kommen, die es tatsächtlich nicht gibt?

      Es ist wirr ich weiß.
      Aber vieleicht beschäftigt das noch jemanden hier.
    • Ich weiß _GANZ GENAU_ was du meinst Zeroframes.

      Dummheit ist so gesehen fast schon ein Segen, weil man sich aus Unfähigkeit nicht mit tieferen Themen beschäftigt. Z.B. umso mehr ich ich tiefgründig mit Politik und dergleichen beschäftige stelle ich fest, dass so vieles, was guten Anschein hat, unterwandert und abstoßend ist - dass die Welt in der wir leben so viel hässlicher ist, als sie sich nach außen präsentiert - solche Gedanken hast du als dummer Mensch nicht.

      Natürlich kann man nicht so lapidar "dummer Mensch" sagen, ich bring jetzt auch keine Beispiele was ich mit Politik mein etc etc . ich denke du verstehst auch so, was ich meine.

      Jedenfalls ist es wohl die Aufgabe, trotz dieses Wissens, egal ob es sich auf die Menschen, Politik, Wirtschaft, Religion und den ganze andere Kram bezieht, ein schönes Leben zu führen - Lebenskünstler zu werden. Füge dich so in die Gesellschaft ein, wie du dich selbst präsentieren möchtest, aber behalte dir weiterhin deine eigenen Gedanken. Sieh deinen Horizont als Vorteil. Das fängt bei einfachen Dingen wie Werbung an. DICKE KARRE DICKE KARRE!!! Der dumme Mensch wird wehleidig wenn er denkt "Maaann, die Karre hät ich auch gern, aber ich hab keine Kohle - mein Leben ist scheiße!" DU aber könntest denken, "Yo, isn schönes Autp, aber ich werf mein Geld nicht für ein Statussymbol raus, was mich selbst nachm Kauf n Arsch voll Geld kostet - ich brauch sowas nicht um mich gut zu fühlen"

      Und immer schön lächeln :wink:
    • Unwissenheit ist tatsächlich ein Segen.

      Was aber damit daher kommt, dass man durch kleinere Probleme aus seinem Glück gerissen wird. Umso mehr du weisst umso mehr du erfährst umso stärker das Glück, wenn du es findest.

      Zumindest waren das meine Erfahrungen auf dem ewigen Weg.

      E//

      ZeroFrames schrieb:

      Kann man es sich überhaupt ausreden, nicht wissen zu wollen?

      Das ist auch möglich, jedoch war und ist es kein Zustand der mir Glück bringt / brachte. Wenn du willst kann ich dir das mal erklären, aber ich spreche das Thema nur ungern schon am frühen Morgen an. Am besten in der Nacht, dann denk ich sowieso über das Thema nach.
      [Center][COLOR="#660000"]Signature made by CruciA.

      Got Downthrowed to Warlockpunched - By Amon.


      [/COLOR][/Center]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von P!z@ ()

    • "Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart."
      Curt Goetz

      Die Frage ist: Wärest du jetzt an dieser Stelle im Leben, wenn du nicht nachgedacht hättest?
      Wären die Menschen auf der Welt an der Stelle in der Geschichte, wenn sie nicht nachgedacht hätten?
      Die Antwort lautet: Ja und Nein.


      "Alles Leben in Staat und Gesellschaft beruht auf der stillschweigenden Voraussetzung, dass der Mensch nicht denkt."
      Karl Kraus

      Spoiler anzeigen

      Absurder-YT-Comment beim Replay gegen Kunai xD
      "In the Top List of SSBB is Ganon the in the last place.
      Tink is one of the highest besides Meta. So that means Tink has a 100% chance of winning against Ganon.But this Fight...this Video...told us that the Top List is crap.Since then almost all poeple stopped using Meta.You could say that G-Man made and changed a new Era of SSBB.G-Man is just the best.Thumps up if you agrre and that poeple can see this!"

      Danke dafür Tham


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von G-Man ()

    • @Piz@
      Praktisch haben dich kleine Probleme runtergerissen?
      Das erinnert mich an die Kindheit... Wenn ich jetzt über die damaligen Probleme, die mit dem nun gegenwärtigen Denken keine waren nachdenke, sag ich mir "näh wa dat ne superjeile zigg" (Supergeile Zeit für die unkarnevallistischen hier :P )
      Es wird einem nur dann bewusst wie schön die Zeit war wenn man irgendwann später dann auf größere Probleme stürzt.

      Braucht der Mensch Stress? Probleme? Sorgen? Drama?
      Besonders bei Frauen hab ich häufig das gefühl...
      Andererseits kenn ich auch Menschen die auf alles scheißen... was auf den ersten Blick irgendwie einen dümmlichen Anschein macht, der allerdings wie ich erfahren habe auch täuschen kann.
      Soll heißen ich hab Menschen kennen gelernt die was im Hirn haben, jedoch nach außen hin völliges Desinteresse an der Antwort auf welche tiefgründigere Frage auch immer zeigten.

      Wenn mir die Antwort gleichgültig ist, geht es mir dann gut?
      Nein weil es immer irgendwelche Sorgen gibt die vom Menschen, vom Individuum selbst erschaffen werden.
      Ich rede nicht von Tatan sondern von ... Einbildungen (?)

      "Wir sind nicht auf dieser Welt, um glücklich zu sein... "
      Otto von Bismarck

      @G-man
      Die Frage ist aber auch ob das Gegenwärtige Dasein mit Wohl oder Übel aufgefasst wird.
      Und der Mensch neigt dazu immer das zu wollen was er nicht hat.

      Der Fortschritt der Menschheit (wenn du das ansprechen wolltest) wäre nicht so weit ausgeprägt würden wir nicht in der Lage sein zu denken...
      Aber macht uns das wirklich glücklicher?
      Natürlich ist jetzt alles einfacher und auch ich genieße sehr viele revolutionäre Produkte der heutigen Zeit. Aber mal ganz ehrlich, wenn ich von der Existenz dieser Produkte nie in kenntniss gesetzt worden wäre, würden sie mir heute auch nicht fehlen.
      Unumgänglicher Nachteil: durch den Technikzuwachs entstehen der große alltägliche Generationskonflikt.
    • Also ich merk es einfach bei einigen die ich kenne und was ich so höre, was als "Problem" bei einigen Menschen gilt.
      Bspw:
      > "Boah, meine Eltern nerven so und meine Maa ruft mich schon wieder an!"
      > "Boah, ich hasse meinen Vater, er lässt mich nicht dort und da hin!"
      > "Boah, ich kann mir mein Auto nicht leisten, weil dies und jenes und mimimi."
      Etc.. =/
      Das war eigentlich nicht auf mich bezogen, sondern mehr was ich so erfahren habe von Anderen.


      Zum anderen Thema:
      Schwierig zu erklären ohne Gestik aber ich versuch es mal. Umso mehr ich weiss von einem Thema, oder umso mehr Erfahrung ich damit habe umso mehr "Start-Kacheln" hab ich wenn ich darüber nachdenke.
      Sagen wir mal ich treffe auf ein Problem, das mir vorher total unbekannt war, oder das mich unerwartet trifft.. Dann start ich meistens mit 4 oder 5 Kacheln (also in meinem Gedanken-Weg).

      Bildlich ungefär so:
      | v | v | v | v |

      Wenn der Gedanken-Prozess weiterfährt gehen die "V's" mehrere Wege, oder teilen sich in zwei "V's".
      Schritt 1:
      | v | v | v | v |
      Schritt 2:
      | v : v | v : v | v : v | v : v |
      Man muss sich es wie bei Zelda Majoras Mask vorstellen beim Zora Challenge room mit den unterwasser Tunnel die sich immer weiter teilen.

      Dieses Gedanken-Schema ist wie durch ein Erdbeben durch gerüttelt worden als meine Freundin gestorben ist. Also die Tunnel haben sich verschoben, verengt, oder ganz abgedeckt. Ein Gedanken Chaos wo für mich kein Weg weitergeführt hat. Schon, aber niemals so flüssig wie vorher.
      Anstatt mich mal hinzusetzen und mir darüber Gedanken zu machen, wie es mir geht, wie ich mich wieder fangen kann, oder wie ich überhaupt meine Gedanken ordnen kann, hab ich weitergelebt. Mir keine Gedanken gemacht über mein Innenleben, oder über kompliziertere Fragen, die mehr als eine Möglichkeit in betracht ziehen.

      Ein simpler Geist.

      Wie ich das Chaos geglättet habe, weiss ich heute noch nicht so richtig, aber ich denke der Gedankenfluss hat sich mit der Zeit selbst wieder hergestellt, weil es irgendwie an was gefehlt hat.

      Bin ich Off Topic? Red ich für euch Schwachsinn?
      Wie auch immer, hab den Faden verloren.. bin grade müde. Falls Interesse besteht versuch ich mich nochmal auszudrücken. S:
      Hoffe war einigermassen verständlich, dunno.

      E// Was ich damit sagen will, es ist möglich mit einem simplen Geist zu leben und ohne weiteres im Leben zurecht zu kommen.
      Aber bei Jemandem, bei dem es einfach denkt, bei dem denkt es einfach... man stellt sich einfach gewisse Fragen und das wird auch nicht aufhören, ausser man ist High / Betrunken, oder wie in meinem Fall; abgelenkt.
      [Center][COLOR="#660000"]Signature made by CruciA.

      Got Downthrowed to Warlockpunched - By Amon.


      [/COLOR][/Center]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von P!z@ ()

    • ZeroFrames schrieb:


      @G-man
      Die Frage ist aber auch ob das Gegenwärtige Dasein mit Wohl oder Übel aufgefasst wird.
      Und der Mensch neigt dazu immer das zu wollen was er nicht hat.

      Der Fortschritt der Menschheit (wenn du das ansprechen wolltest) wäre nicht so weit ausgeprägt würden wir nicht in der Lage sein zu denken...
      Aber macht uns das wirklich glücklicher?
      Natürlich ist jetzt alles einfacher und auch ich genieße sehr viele revolutionäre Produkte der heutigen Zeit. Aber mal ganz ehrlich, wenn ich von der Existenz dieser Produkte nie in kenntniss gesetzt worden wäre, würden sie mir heute auch nicht fehlen.
      Unumgänglicher Nachteil: durch den Technikzuwachs entstehen der große alltägliche Generationskonflikt.


      Du musst sehen, dass meine Antwort "Ja und Nein" hieß. Die Entwicklung ist ja nun nicht zu Ende und egal zu welchem Zeitpunkt du auf die Welt gekommen wärest, du hättest wärest Teil bestimmter gesellschaftlicher Probleme gewesen. Die kann man natürlich verklären, wegschieben oder durch andere Aktivitäten verdrängen, aber nichtsdestotrotz ist man ein Teil dieser Probleme. Ob es immer nur um Glück geht ist eine sehr persönliche Frage, weil ja auch für jeden Glück etwas anderes bedeutet. Jedoch scheint eine umfassende Form des Glücklichseins von allen angestrebt zu werden. Was "uns wirklich glücklicher" macht, kann daher privat gar nicht beantwortet werden. Das Denken mag nicht jeden von uns glücklich machen, aber es ist wenigstens DAS Mittel, um glücklich zu werden. Es gibt einfach zu viele Situationen, in denen Nachdenken und darauf aufbauendes Handeln Probleme besser löst, als zufällige oder mal mehr mal weniger sinnvolle Affekte, Gefühle oder Emotionen dazu imstande wären.
      Was für Produkte du aus der Vergangenheit genießt, spielt nur dann eine Rolle, wenn sie dir weggenommen werden. Ansonsten schafft sich jede Generation ihre eigenen Produkte, materiell wie geistig. Und du musst dich schon entscheiden, ob du es als menschlich siehst, das zu wollen, was du nicht hast oder dir zu wünschen, du hättest nie von der Existenz bestimmter Produkte erfahren. Beides geht nicht. Entweder du hast diesen Drang oder nicht. Du redest ja außerdem gerade nur von Technikzuwachs. Schau dir lieber mal die Anwendung der Technik, die Entwicklung des Ökonomischen, Sozialen und des Politischen an. Dort finden sich wesentliche Aspekte, warum Menschen rein strukturell daran gehindert werden glücklich zu sein, obwohl die Möglichkeiten schon ganz andere sind. Einseitige Urteile über das Wohl oder Übel des gegenwärtigen Daseins führen nur in die Irre. Denn entweder ist es einfach nie der Fall, dass sich das gegenwärtige Dasein nur als Wohl beurteilen lässt, noch ist es richtig, nur von Übel zu sprechen, wenn man sich die Entwicklung der Geschichte anschaut.

      Spoiler anzeigen

      Absurder-YT-Comment beim Replay gegen Kunai xD
      "In the Top List of SSBB is Ganon the in the last place.
      Tink is one of the highest besides Meta. So that means Tink has a 100% chance of winning against Ganon.But this Fight...this Video...told us that the Top List is crap.Since then almost all poeple stopped using Meta.You could say that G-Man made and changed a new Era of SSBB.G-Man is just the best.Thumps up if you agrre and that poeple can see this!"

      Danke dafür Tham