Dieses Forum wurde stillgelegt.
Bitte benutze die neue offizielle Seite unter www.germansmash.de

Was habt ihr nach dem Abitur gemacht?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wenn du wirklich nicht arbeiten willst, würde ich dir auch vom FSJ abraten da es, Ãœberraschung, auch Arbeit ist und das teils nicht zu knapp.

      Nutze vllt. einfach mal die Zeit die du dann hast, um dich etwas privat zu verwirklichen. Hobbys nachgehen, die sonst zu kurz kamen, Bücher lesen die du schon immer mal lesen wolltest, dich um deinen Freundeskreis kümmern, Instrument lernen etc. Irgendwas, was dir wirklich wichtig ist und du machen willst. Weil wenn du wirklich studieren willst, wird dir für so etwas viel Zeit fehlen und ich glaube das jemanden ein Jahr mal nur was für sich tun zusteht und sehr gut tut (bei mir wars zumindest so).

      Ansonsten nutze die Zeit um dich für das Studium vorzubereiten, geh mal in Vorlesungen zu dem Thema und schnupper schon mal rein. Informiere dich vllt. auch zu anderen Studiengängen die dich interessieren können, falls es mit dem gewünschten doch nicht so klappt wie gedacht.
    • Ja, hab mir das FSJ wohl zu einfach vorgestellt :smirk:. Werde wohl eher ein Praktikum im Wirtschaftsbereich suchen. Danke nochmal für die neuen Antworten.

      "Sie sind andauernd am meckern und haben ein Problem damit, Inhalte eigenständig zu erarbeiten. "
      Das ist ehrlich gesagt einer der Punkte, die ich mit Freuden erwarte. Ich kann das ständige Weinen meiner Stufe nicht ertragen. Die haben ernsthaft eine vom Land vorgeschriebene Klausur KOMPLETT wiederholt, weil minimale unwichtige Rahmenbedingungen nicht 100% klar waren. Diese Nachschreibeklausur wurde, heute angekündigt, WIEDER wiederholt, weil 90% des Kurses rumgeweint haben, es sei zu schwer und bla. Sowas geht extrem auf die Nerven. Da freue ich mich definitiv auf die Eigenständigkeit beim Erarbeiten von Stoff.
      "
      Einfach mal woanders hin gehen. Am besten sehr weit weg. Man fängt erst durch solche Erfahrungen an, die Zustände zu realisiere, unter denen man in der Heimat lebt."
      Klingt logisch, bin aber schon paar Mal in Vietnam gewesen und weiß meine Umstände mehr als zu schätzen. Aber allgemein ein sehr guter Ratschlag.

      Wirtschaft an sich hat mich schon immer interessiert. Die Halbherzigkeit sollte bei mir nicht auftreten :)
      Meine Hobbies sind keine fulldedication Geschichten. Sachen die ich liebe sind perfekt zum nebenbei machen: Tischtennis, Dota, ab und zu mal wieder meine Mundharmonika auspacken :D. Die einzigen Dinge die ich wirklich eine längere Zeit verfolgen will sind Tischtennis und eben Dota, dafür sind die Rahmenbedingungen aber ziemlich kacke.

      Das reinschnuppern werde ich machen. Damit fange ich allerdings schon in den Ferien nach dem Abitur an, was ich mit einem Besuch meiner Cousine verbinde, die glücklicherweise auch BWL studiert, ist also perfekt :). Über andere Studiengänge habe ich mich schon informiert. Der Wirtschaftszweig ist momentan der einzig interessante für mich, was ich auch gut so finde. Höchstens könnte ich mich über Studiengänge informieren, welche ebenso Wirtschaft beinhalten, aber eben keine Betriebswirtschaftslehre sind, z.b. VWL. Ich glaube das mach ich mal, danke :D

      I'll send him flowers from all of us.
      No. He's allergic.
      To flowers? All of them? How do you even know that?
      I used to send them to his desk every day when we were associates.
    • Hab FSJ im Kindergarten gemacht. Kann ich jedem empfehlen. Man wird viel weniger ausgebeutet als in anderen FSJ Bereichen und man nimmt einiges mit. Und es macht ausserdem richtig Spaß :)

      Bei uns an der Uni haben sie auch gesagt, dass es ihnen lieber wäre, wenn man 1-2 Jahre wartet bis man Studiert. Die Studenten, die direkt aus der Schule kommen haben einfach keinen Abstand und vor allem haben sie keinerlei Lebenserfahrung sammeln können.
    • Stivo schrieb:


      Außerdem bringt es unglaublich viel, wenn man die Zeit nach der Schule nutzt, um eine Welt außerhalb seines kleinen Horizonts zu entdecken.

      Word.
      Ich merke das selber bei den Neuanfängern bei mir im Studium. Zwischen denen und mir sind ca. 4 Jahre Unterschied und es fühlt sich wie die Welt an. Ich bereue es auch selbst manchmal nen lückenlosen Lebenslauf zu haben, weil ich straight nach dem Abi Zivi gemacht und dann das Studium angefangen habe. Und nach diesem bekomme ich meine Ernennungsurkunde und das wars dann mit Möglichkeiten wie Auslandsjahren etc. bis zur Pensionierung. Problem dabei ist nur, dass die Sicht eines so jungen Menschen oftmals nicht so weit reicht. Alleine das eine Jahr, was dir durch das verkürzte Abi geklaut wird, beeinträchtigt dich in deiner Entwicklung in den jungen Jahren, was ich nicht begrüßenswert finde. Also geh los und erlebe was so lange du die Option hast und kümmer dich dann um den ernsten Shit im Leben. Der verfolgt dich noch lange genug und wird dir noch massig Kopfzerbrechen bereiten.