Dieses Forum wurde stillgelegt.
Bitte benutze die neue offizielle Seite unter www.germansmash.de

Feminismus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich wollte mal das Theme hier in die Runde werfen und eure Meinungen dazu hören. Grund dafür ist ein Gespräch, das ich zwischen zwei Frauen mitgehört haben. Sagen wir einfach Frau1 und Frau2. Frau1 war der Auffassung, dass Frauen in unserer heutigen Gesellschaft immer noch nicht genug gewürdigt werden und ihre Rechte in vielen Bereichen eingeschränkter sind als die von Männern. Frau2 meinte sie versteht das vollkommen aber kann nicht nachvollziehen warum Feministinnen dann nackt protestieren und warum sie Männer als Vergewaltiger beleidigen. Also es gab da viel Stoff und ich habe zwar eine Meinung dazu aber man ist in diesem Thema als Mann doch irgendwo etwas eingeschüchtert, um die Wahrheit zu sagen. Was haltet ihr vom heutigen Feminismus und wie steht ihr zu diesem?

      [SIGPIC][/SIGPIC]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Skeeter ()

    • Vielen "feministinnen" geht es ja nichtmal um die Gleichstellung der Frau. Sie wollen eine Bevorzugung dieser. Das find ich nicht in ordnung. Dass Frauen dieselben rechte haben sollen wie männer ist klar. Dass sie prinzipiell gleich behandelt werden sollen auch. Aber dinge wie Frauenquote, verbot von Barbie puppen, ampelfrauen (welche aber natürlich nicht stereotypisch sein dürfen), etc gehen einfach zu weit.
    • in vielen sozialen berufen gibts auch ne männer quote..
      barbiepuppen vermitteln einfach ein völlig unrealistisches menschenbild für kinder, egal ob mann oder frau.. vollkommen berechtigt.
      und ampelfrau? was spricht dagegen?
      He came like the wind, like the wind touched everyhing, and like the wind was gone.

      "The publication's sources describe the project [Zelda Tv Series] as being in the "early stages" but is being thought of as "Game of Thrones for a family audience."
    • TMT möchte glaube ich damit sagen, dass es sich dabei um meckern auf hohem Niveu handelt. Man sollte sich vielleicht lieber auf die wichtigen Dinge fokussieren, wie z.B. die Verstümmelung des weiblichen Geschlechtsorgans in den südlichen Ländern, anstatt sich über das Ampelmännchen zu beschweren. Ãœbertrieben gesagt.

      @Sei: Nach dieser Argumentation müsste man aber auch Comichefte, Zeichentrickserien und viele andere Actionfiguren verbieten, die Männer als große, starke Muskelberge darstellen. Aber das stört eigentlich niemanden :X Will damit auf nichts großes hinaus, sondern es nur anmerken.
      [SIGPIC][/SIGPIC]

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Skeeter ()

    • In einigen Berufen macht ne Quote vlt durchaus Sinn, ok. Aber in berufen, wo es nur um das Können geht, ist eine Quote einfach total unangebracht. Wenn ich nen Job im Vorstand nicht krieg, obwohl ich besser bin, als meine Mitbewerber, nur weil ich nen kerl bin und der Vorstand dummerweise schon zwei kerle hat, dann ist das extrem dämlich.
      Gibt beispielsweise auch ne Kfz Werkstatt, die stellt nur frauen ein. Würde jetzt ne Werkstatt sagen, wir stellen nur männer ein, wäre das wieder frauenfeindlich (was es auch ist), aber bei na frauenwerkstatt ist das auf einmal ein Vorbild für Emanzipation. Das ist sexistisch und geht in die vollkommen falsche Richtung. Ungerechtigkeit rechtfertigt keine Ungerechtigkeit.

      Kein kind richtet sich nach den Körpermaßen einer Barbie puppe..... Kleine mädchen Sagen zwar oft mal, sie hat schöne beine oder sie sähen gern so aus, wie sie, richten sich in Wirklichkeit aber in keinster weise nach ihr. Dieses ungesunde Frauenbild wird eher durch die modebranche und ihre starke medienpräsenz erzeugt, aber sicher nicht durch Barbie. He Man oder diverse andere actionfiguren vermitteln auch alle ein unrealistisches Menschenbild für Kinder.....aber das ist denen scheiß egal, die achten nicht auf sowas. Auch da hört man vlt mal, boah ich hätte auch gern muckis wie he man, aber kein junge macht deswegen als kind budy Building.

      Wenn zeit ung. geld darin investiert wird, derart banale dinge zu ändern, die eh vollkommen egal sind, dann läuft doch irgendwas falsch. Würden die einfach ne Frau raufknallen und gut ist, wär mir das ja auch recht, kostet kein extra geld und alle sind zufrieden. Wenn es aber nen extra Komitee dafür gibt, was ja auch bezahlt werden muss, und die sich dann darüber streiten, wie die ampelfrauen auszusehen hat, ja keine Zöpfe,,kein Kleid, aufrechte Haltung, keine arrogante Ausstrahlung...... Dann ist das eine Riesen Verschwendung von Ressourcen. Stört sich irgend nen kerl datan, dass ampelmännchen nen Hut tragen? Oder kurze haare/Glatze haben? Das ding ist stereotyp, aber na und? Man kann mit einer ampelfigur keine Allgemeinheit abbilden, es wird immer ein gewisser stereotyp dargestellt, aber das scheint manchen feministinnen zuwider zu sein.
      Gegen eine ampelfrauen spricht also nichts, nur gegen die Art, wie manche es gern hätten.

      @ Verstümmelung von Geschlechtsorganen
      Naja, was gibts da groß zu sagen? Sowas sollte natürlich verboten werden. Kultur/Religion hin oder her.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TMT ()

    • Es gibt unterschiedliche Strömungen des Feminismus und die sind sich nicht immer einig. So ist gleiches Recht für alle nicht unproblematisch, denn ein Mensch, der ein Kind bekommen kann, muss weitergehende Rechte haben als ein Mensch, der kein Kind bekommt. Ebenso gibt es Feministen, die eine Gleichstellung in Form einer Assimilation des biologischen und kulturellen weiblichen Geschlechts in die männerdominierte Welt ablehnen. Das hat dann aber nicht nur etwas mit dem Geschlecht zu tun, sondern den Charaktereigenschaften, denen man Geschlechtern zu- oder abspricht und die in einer Welt wie heute nötig sind, um Erfolg zu haben (Ellenbogen, Machtwille etc.). Ebenso verfehlt man einen Teil des feministischen Diskurses, wenn man z.B. glaubt, Frauen in der Armee hätte etwas mit Gleichberechtigung zu tun. Das würden Pazifisten anders sehen, denn da werden Armeen prinzipiell abgelehnt.

      Da Frauen in der Lage sind Kinder zu bekommen, sind sie bisher immer noch gesellschaftlich benachteiligt. Sie bekommen weniger Lohn, sehen sich immer noch mehr sexistischen Angriffen (verbal und physisch) ausgesetzt als Männer und stehen stärker als Männer vor der Frage: Familie oder Karriere. Ja, es gibt Elternzeit und ja, das ist gut. Aber trotzdem existiert immer noch das Rollenbild, dass Frauen den Haushalt zu besorgen haben, aber gleichzeitig existiert bei einigen Einkommensschichten der Zwang, arbeiten zu gehen, um die Miete zu bezahlen und für die Rente vorzuzusorgen. Dafür sind zwar individuell die jeweiligen Familien zuständig, aber wenn man so rangeht, braucht man gar keine Gesellschaftskritik zu betreiben.

      Ich sehe so einige Forderungen von Feministen auch eher skeptisch, allerdings nicht, weil sie völliger Unsinn sind, sondern weil sie den Gesamtdiskurs diskreditieren. Es ist viel einfacher in der Sprache zu gendern und sich für irgendwelche Ampelmännchen einzusetzen als die großen Probleme der Gleichberechtigung und individuellen Entfaltung aller Menschen anzugehen (am Ende geht es ja auch um andere benachteiligte oder diskriminierte Gruppen). Ich kann daher verstehen, wenn öffentlich solche Debatten angestoßen werden, sehe aber die Gefahr, dass das eigentliche Problem dabei verloren geht.

      Zur Quote sage ich in einem anderen Post was.

      Spoiler anzeigen

      Absurder-YT-Comment beim Replay gegen Kunai xD
      "In the Top List of SSBB is Ganon the in the last place.
      Tink is one of the highest besides Meta. So that means Tink has a 100% chance of winning against Ganon.But this Fight...this Video...told us that the Top List is crap.Since then almost all poeple stopped using Meta.You could say that G-Man made and changed a new Era of SSBB.G-Man is just the best.Thumps up if you agrre and that poeple can see this!"

      Danke dafür Tham


    • Killja schrieb:

      @Sei: Nach dieser Argumentation müsste man aber auch Comichefte, Zeichentrickserien und viele andere Actionfiguren verbieten, die Männer als große, starke Muskelberge darstellen. Aber das stört eigentlich niemanden :X Will damit auf nichts großes hinaus, sondern es nur anmerken.


      richtig und dafür setzt sich der feminismus auch ein - stereotypen abzuschaffen.
      und es stört NOCH niemanden, in der erziehung im kindergarten findet hierzu momentan ein großes umdenken statt, sogar durch den orientierungsplan in bw und anderen bundesländern deutlich hervorgehoben.
      nach möglichkeit werden diese puppen durch realistische puppen mit unterschiedlichen hautfarben ersetzt.
      He came like the wind, like the wind touched everyhing, and like the wind was gone.

      "The publication's sources describe the project [Zelda Tv Series] as being in the "early stages" but is being thought of as "Game of Thrones for a family audience."
    • Und diesen krampfhaften Versuch stereotypen abzuschaffen find ich so lächerlich....
      In diesem Beispiel trifft es der Comic von xyzz ganz gut (auch wenn ich der Gesamtausgabe von diesem widerspreche). Es handelt sich bei solchen Figuren um FANTASIEBILDER!! Es ist den Kindern komplett egal, ob die Körpermaße unrealistisch sind oder nicht. Egal ob jetzt junge oder mädchen, ob actionheld oder Barbie. Die leute versuchen ihr politisch korrektes denken, was durch Ungerechtigkeiten geprägt ist auf KINDERSPIELZEUG zu übertragen! Kinder betrachten ihr Spielzeug nicht unter den Aspekten, ob sie biologisch korrekt sind, ob denn auch alle proportionen stimmen, etc. Sie sind einfach von ihrem Spielzeug fasziniert, teils sogar gerade WEIL sie stereotyp sind. Aber das ist nur kindliche Faszination, sie eifern diesen Spielzeugen deswegen nicht hinterher. Hungern sich runter, verstümmeln sich, um Narben zu haben, gehen ins fitness studio....
    • Ich spiel einfach mal den Moderator und werfe Fragen in den Raum, weil mich das Thema doch mehr interessiert als ich dachte. Stehe dem ganzen eher neutral gegenüber und kann bisher alles verstehen was hier so steht.

      @Sei: Ok hört sich eigentlich vernünftig an. Aber wenn so ein Junge lieber mit einem coolem Batman im alten look spielen möchte? Kann man davon ausgehen, dass er sich tatsächlich an diesem Koloss von Mann ein Vorbild nehmen wird bzw. es seine Ansichten über das männliche Geschlecht an dieser fiktiven Persönlichkeit nehmen wird oder möchte er vielleicht nicht einfach mit Batman spielen, den er einfach nur tatsächlich cool findet. Ich hab dazu übrigens eine recht lustige Geschichte für euch. Das ist mir erst viele Jahre später wirklich klar geworden. Als wir nach Deutschland gezogen sind und ich anfing in einen deutschen Kindergarten zu gehen, waren die Power Rangers gerade stark am boomen. Natürlich wollte ich dann irgendwann auch eine Power Rangers Action Figur. Damals waren es noch die klassischen Rangers, also die Mighty Morphin Version. Da gab es den schwarzen, den gelben, den roten, den blauen und den pinken. Und als ich mit meinen Eltern im Laden stand, wollte ich umbedingt den pinken. Mir war es als Kind nicht richtig bewusst, aber vorallem mein Vater wollte ihn mir eigentlich nicht kaufen. Er fragte mich ob nicht lieber den schwarzen oder roten haben wollte, aber ich bestand auf den pinken. Beide kauften mit mit zögern den pinken. Mein Vater hatte wohl Bedenken in welche Richtung sich meine Sexualität entwickeln würde, über so eine banale Sache wie eine Action Figur. Aber der einzige Grund warum ich den pinken haben wollte, war der Flugdino des pinken Rangers. Der schwarze hatte das Mammut, der rote den T-Rex, der gelbe einen Säbelzahntiger, der blaue ein Triceratops und der pinke einen coolen Flugsaurier. Das war der einzige Grund warum ich ihn wollte, ich fand den fliegenden Dino viel cooler als die anderen. Für mich spielten die Geschlechter keine Rolle, nicht deren Statur oder das der pinke und gelbe Ranger sogar kurze Röcke an hatten. :) Im nachhinein musste ich immer wieder darüber lachen, dass es meinen Eltern so unangenehm war ihn zu kaufen und ich im grunde bloß die Figur mit dem Flugdino verbunden habe. In diesem Sinne kann es doch auch mit einem Batman sein oder? Was denkt ihr? Und wie bezieht sich das dann auf die Barbie?
      [SIGPIC][/SIGPIC]

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Skeeter ()

    • TMT schrieb:

      Und diesen krampfhaften Versuch stereotypen abzuschaffen find ich so lächerlich....
      In diesem Beispiel trifft es der Comic von xyzz ganz gut (auch wenn ich der Gesamtausgabe von diesem widerspreche). Es handelt sich bei solchen Figuren um FANTASIEBILDER!! Es ist den Kindern komplett egal, ob die Körpermaße unrealistisch sind oder nicht. Egal ob jetzt junge oder mädchen, ob actionheld oder Barbie. Die leute versuchen ihr politisch korrektes denken, was durch Ungerechtigkeiten geprägt ist auf KINDERSPIELZEUG zu übertragen! Kinder betrachten ihr Spielzeug nicht unter den Aspekten, ob sie biologisch korrekt sind, ob denn auch alle proportionen stimmen, etc. Sie sind einfach von ihrem Spielzeug fasziniert, teils sogar gerade WEIL sie stereotyp sind. Aber das ist nur kindliche Faszination, sie eifern diesen Spielzeugen deswegen nicht hinterher. Hungern sich runter, verstümmeln sich, um Narben zu haben, gehen ins fitness studio....


      kinder lernen über den umgang mit puppen kommunikation und sozialen umgang, sie übertragen eigene verhaltensweisen auf sie und verarbeiten erlebnisse mit ihnen. sie identifizieren sich damit.
      wenn sie bestätigung erhalten verstärken sie das erlernte, dh wenn man einem mädchen eine barbiepuppe in die hand drückt und einem jungen eine batman puppe, dann bestärkt man sie in diesem rollenbild und es wird übernommen.
      He came like the wind, like the wind touched everyhing, and like the wind was gone.

      "The publication's sources describe the project [Zelda Tv Series] as being in the "early stages" but is being thought of as "Game of Thrones for a family audience."
    • Ein übernehmen des rollenbildes ist aber nicht das gleiche das übertragen unrealistischer Menschenbilder auf dich selbst.
      Und das übernehmen des rollenbildes hat dann nichts mehr mit den Figuren an sich zu tun. Das rollenbildes würde auch übernommen werden, wenn ich nem Jungen eine realistische Figur eines Mannes geben würde und dem Mädchen eine realistische Figur einer Frau. Die Ursache ist also mit die Puppe, sondern die Erzieher/Eltern, die die Puppe schenken/verteilen und was diese zum Umgang mit dem Spielzeug sagen.
      Siehe killja. Er hat sich den rosa Ranger geschnappt.es war ihm egal, dass der der Ranger modelmaße hat. Genauso wenig wurde seine Entscheidung durch rollenbildes beeinflusst, einfach weil er die Wahl hatte. Die rollenbilder werden nicht von dem Spielzeug übernommen, sondern von denen, die die Erziehung übernehmen.
      Die femininsten greifen die falschen punkte an, wie gman auch schon sagte.
    • Das Einzige, was ich von Feminismus mitbekomme ist, dass in wissenschaftlichen Arbeiten nicht mehr Bezeichnungen wie "Schüler" oder "Lehrer" stehen, sondern "Schüler und Schülerinnen", "Lehrer und Lehrerinnen", etc. Das wird dann meist irgendwann mit "SchülerInnen" oder noch schlimmer "SuS" abgekürzt. Das stört für mich persönlich den Lesefluss ungemein und geht mir daher tierisch auf den Sack. Oder sollte ich besser sagen, "Lesefluss und Leseflüssin"?

      Gleichberechtigung: Ja, da wo sie auch sinnvoll ist!
      Feminismus, der sich als Diskriminierung der Männer äußert: Fuck you.
      -> Marburg Monthly Tournaments <-
      -> Marburg Monthly Video Channel <-

      "Melee's potential as a competetive game is a beautiful accident." - JV3x3 -
      No, it's not! evidence.zip

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nice hand ()

    • Frauen und Männer sind natürlich in gewisser Weise gleichzustellen, da sie aber nicht gänzlich gleich sind, muss auch bei den Rechten & Pflichten differenziert werden.
      Zum einen hat die Frau naturgegebene Pflichten als Elternteil, der das Kind austrägt und idealerweise auch stillt. Dies hat für gewöhnlich allerdings auch zur Folge, dass die Mutter mehr Zeit mit dem Baby/Kleinkind verbringt. Selbstverständlich kann der Vater auch Elternzeit daheim absitzen, allerdings entfernt man sich damit der biologischen Realität, was imo eher nachteilhaft für das Kind ist.

      Anstelle also den Vater dort hinzudrängen, wo die Mutter ist, sollte man der Frau anderweitig entgegenkommen. Wie das genau aussieht vermag ich nicht zu beantworten, jedenfalls ist die bisherige Marschroute für mich Unfug.

      Frauen sucken :awe:
    • TMT schrieb:

      Ein übernehmen des rollenbildes ist aber nicht das gleiche das übertragen unrealistischer Menschenbilder auf dich selbst.
      Und das übernehmen des rollenbildes hat dann nichts mehr mit den Figuren an sich zu tun. Das rollenbildes würde auch übernommen werden, wenn ich nem Jungen eine realistische Figur eines Mannes geben würde und dem Mädchen eine realistische Figur einer Frau. Die Ursache ist also mit die Puppe, sondern die Erzieher/Eltern, die die Puppe schenken/verteilen und was diese zum Umgang mit dem Spielzeug sagen.
      Siehe killja. Er hat sich den rosa Ranger geschnappt.es war ihm egal, dass der der Ranger modelmaße hat. Genauso wenig wurde seine Entscheidung durch rollenbildes beeinflusst, einfach weil er die Wahl hatte. Die rollenbilder werden nicht von dem Spielzeug übernommen, sondern von denen, die die Erziehung übernehmen.
      Die femininsten greifen die falschen punkte an, wie gman auch schon sagte.


      barbie oder batman wird zur vermittlung dieses rollenbildes benutzt, ist sozusagen das werkzeug.
      wenn du einem jungen eine realistische figur eines mannes gibst, passiert dabei garnicht. ausschlag gebend ist was das kind damit anfängt und wozu es ermutigt wird. es ist eine neutrale puppe.
      barbie ist nicht neutral.

      *edit: aber eigentlich schweift das vom thema, oder? ^^
      He came like the wind, like the wind touched everyhing, and like the wind was gone.

      "The publication's sources describe the project [Zelda Tv Series] as being in the "early stages" but is being thought of as "Game of Thrones for a family audience."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sei Shin Casios ()

    • Sei Shin Casios schrieb:

      ausschlag gebend ist was das kind damit anfängt und wozu es ermutigt wird.


      Das ist der Punkt. Es ist dem kind vollkommen egal, ob die Figur neutral ist oder nicht. Ob Batman jetzt einen definiert muskulösen Körper besitzt oder nicht, wird nichts daran ändern, wie das kind damit spielt. Ob Barbie schlank ist oder nicht wird genauso wenig ausschlaggebend dafür sein, wie das kind damit spielt. Alles unter der Voraussetzung, dass die Kinder frei wählen können und man ihnen nichts vorschreibt/eintrichtert. Wie du ja selbst sagst, hängt davon ab, wozu es ermutigt wird. Von selbst übernimmt es die rollenbildes nicht, auch wenn die Figur nicht "neutral" ist. Umgekehrt wird es sehr wohl rollenbilder übernehmen, wenn es mit einer neutralen Figur spielt und man dem kind sagt "hier, spiel mit dem Mann, nur mädchen spielen mit frauenpuppen, du willst doch kein mädchen sein".
    • Traue keinem Wesen, welches über drei Tage lang blutet, ohne dabei zu sterben.

      ne jk

      Barbiepuppen verbieten is Schwachsinn.
      Beim übertriebenen Feminismus stört mich eig nur, dass diese Personen teilweise selbst das "Jeder Mensch ist gleich" vollkommen missachten.
      [center][SIGPIC][/SIGPIC][/center]
    • Ooooh, an diesem Thema gibt es so viel was ich hasse. Frauenquote ist schon mal total fürn Arsch. Klar werden Frauen in der Berufswelt immer noch benachteiligt was man ändern muss, aber Gesätze einzuführend, welche darauf abzielen, zwischen Frauen und Männern zu unterscheiden ist einfach so unglaublich dumm.

      Dann diese Anti-Stereotyp-Hoes. Klar müssen Mädchen nicht mit Puppen spielen und es gibt auch einige die lieber ins Fußballtraining gehen, aber dürfen Mädchen jetzt etwa nicht mehr mit Puppen spielen? Dumm wie scheisse! Und am besten wird es dann, wenn sich diese Karrierefrauen in den Mittelpunkt drängen und es so darstellen, als würden Hausfrauen ihr Leben verschwenden. Meine Fresse die machen mich fertig. Ich hab manchmal das Gefühl dank diesen Femi-Tussen werden Frauen jetzt einfach in die männliche Stereotypen-Rolle gequetscht, ich wüsste nicht was daran besser sein sollte.

      Und von den ganzen Doppelmoralen was Schönheitsideale, zwischengeschlechtliche Interaktionen oder Oberflächlichkeit angeht will ich gar nicht erst anfangen. Und wem tut es weh wenn auf dem Schild "Fußgänger" steht? Ja das diskriminiert natürlich alle Frauen.
    • die barbiepuppe impliziert das rollenbild von selbst, das ist das falsche daran. auch ein kleines mädchen weiß, dass sie eine frau werden wird und barbie zeigt ihr wie das auszusehen hat.
      in den meisten kindergärten die sich nach dem orientierungsplan richten SIND barbie puppen verboten und nicht in der einrichtung vorhanden.

      *edit @ über mir: wenn ein 4jährger junge zu seinem freund sagt, er solle nicht mit rosa malen, weil das nur mädchen tun, ist das dumm wie scheisse und leider realität.
      keiner sagt, dass mädchen nicht mit puppen spielen dürfen. es geht darum, dass auch jungen das tun können und was die puppe für werte vermittelt.

      *edit2: ich steig hier aus.. keine lust mehr^^

      *edit3: zur info: der orientierungsplan wurde im autrag baden-württembergs (ebenso in anderen bundesländern) über 4 jahre von sämtlichen führenden professoren, doktoranten und sonstigen deutschlandweit anerkannten fachkräften erarbeitet. alles was dort drin steht ist wissenschaftlich fundiert und durch ettliche studien belegt. die saugen sich das nicht aus den fingern. im gegensatz zum bildungsplan der von ein paar vollpfsten immer wieder aufs neue zusammengeschustert wird und ein einziges lückenwerk ist :P

      *edit4: wenn ich mich ausdrücken könnte wie ein phex oder gman würde es vll verständlicher sein.. ich bin nicht gut im diskutieren..
      He came like the wind, like the wind touched everyhing, and like the wind was gone.

      "The publication's sources describe the project [Zelda Tv Series] as being in the "early stages" but is being thought of as "Game of Thrones for a family audience."

      Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von Sei Shin Casios ()