Dieses Forum wurde stillgelegt.
Bitte benutze die neue offizielle Seite unter www.germansmash.de

Wie lerne ich effektiv?

    • Wie lerne ich effektiv?

      Hallo, bald beginnt mein Studium und etwas, was ich dringend benötige, ist eine effektive lernmethode. Durch die Schule kam ich komplett ohne wirkliches lernen, Studium wird ja aber anders ablaufen. Gibt es Lektüre dazu, wie man effektiv lernt? Oder könnt ihr eure besten Wege teilen?
      Hab das mal ins allgemeine forum gepostet, da man in anderen Lebensbereichen (smash) jaja ebenso effizient lernen sollte.

      I'll send him flowers from all of us.
      No. He's allergic.
      To flowers? All of them? How do you even know that?
      I used to send them to his desk every day when we were associates.
    • Versuch dir einen bestimmten Zeitrahmen festzulegen, in dem du lernst und nichts anderes machst.
      Zeugs dass dich ablenkt am Besten in einen anderen Raum legen/von dir weg, damit du nicht auf die Idee kommst, dich abzulenken.
      Wenn's dir hilft (mir hilft es ungemein mich zu fokussieren), dann hör am Besten noch nebenher Musik.
      Wenn du dich zu Hause nicht konzentrieren kannst, dann geh in die Unibibliothek oder an einen anderen Ort, wo du dich weniger abgelenkt fühlst.
    • Was studierst du denn genau? Ich denke du solltest generell mal testen was für ein Lerntyp du bist: Lernst du am besten durch:
      - Wiederholtes Aufschreiben
      - (lautes) Lesen
      - zuhören
      - ausführen // das kannst du wahrscheinlich am wenigsten gebrauchen

      Generell würde ich ein sturkturiertes Lernen empfehlen. Beim Auswendiglernen von Sachen immer schön alles in klein genuge Teile zerlegen und diese so abschnittweise lernen.
      Ich bin das Feuer, von dem man spricht.
      [COLOR="#00FFFF"]D[/COLOR][COLOR="#00FF00"]r[/COLOR][COLOR="#FF0000"]a[/COLOR][COLOR="#000000"]g[/COLOR][COLOR="#FFFFFF"]o[/COLOR][COLOR="#FFFF00"]n[/COLOR]
      "Noch anstehende MMs"

      2€ best of 5 vs. Stivo 10€ best of 7 vs. Ice
      2€ best of 3/5/7 ? vs. Ice (NTSC) {Fox vs. Marth}
      5€ best of 7 vs. ZetTroxX
      5€ best of 7 vs. Glory
      2€ best of 5 vs. Smashmeister69
      3€ best of 7 vs. Benny {Falco vs. Marth}
      2€ best of 5 vs. Dancingqueen90
      2€ best of 5 vs. Timi
      Bei Anfrage: y€ best of z vs. Yomi
      -------------------------------------------------------
      Neue MMs: 10 € Fox Ditto vs Usleon
      5 € Best of 5 gegen Charon
    • Ich kann dir generell 2 Tipps mit auf den Weg geben, die mir selbst sehr in meiner Ausbildungszeit geholfen haben.
      Das ganze funktioniert eigentlich nur wenn du von deinem Studium wirklich überzeugt bist und es dir Spaß macht, sonst kannst du es gleich in die Tonne treten.

      1. Lerne für das große Ganze und hangle dich nicht von Klausur zu Klausur mit stumpfem auswendiglernen, versuche Themen miteinander zu verknüpfen, somit wirst du dir in Zukunft einen großen Wiederholungsaufwand sparen können.

      2. Lerne regelmäßig, möglichst jeden Tag nur ein bisschen, dadurch hast du pro Tag zwar einen kleinen Mehraufwand, aber das hilft ungemein, vor allem in Kombination mit Punkt 1. Dadurch fühlst du dich auch vor den Klausuren nicht mehr so erschlagen.
      Wie du das tägliche lernen umsetzt bleibt dir überlassen, solange du ein wenig Disziplin mitbringst wirst du schnell erkennen welche Lernmethode für dich geeignet ist.
    • Kann dir nur empfehlen alle Aufgaben zu erledigen wenn du sowieso grade in der Uni bist.
      Ist sicher von Person zu Person anders, aber mir zumindest fällt es schwer mich zu Hause auf etwas zu konzentrieren, wenn ich von etlichen Möglichkeiten der Ablenkung umgeben bin ('Oh, ich sollte unbedingt genau jetzt noch den Abwasch machen und das Bad putzen. Oh, jetzt ist es ja sowieso zu spät um noch produktiv zu sein, na gut dann zock ich halt noch ne Runde/gönn mir noch ein paar Folgen Sopranos').
      overall, falco is a ghey peice of krap. - S2J
    • Erstmal würd ich den Subreddit /r/getstudying empfhelen. Ich schau da ziemlich oft rein und hab da schon gute Tipps abgegriffen. Da wird z.B. oft die Pomodoro-Technik als allgemeine Lernmethode empfholen.

      Es ist wirklich wichtig sofort ein tägliches Lernen einzuführen. Besonders im ersten Semester macht fast jeder den Fehler und fängt dann erst ne Zeit vor den Klausuren an, was dann richtig anpisst. Aber das erste Semester ist sowieso ein guter Testlauf, aus dem man lernen kann.

      Gut sind auch Website Blocker, wie ColdTurkey, oder LeechBlock, um die ganzen suchtinduzierenden Seiten tagsüber zu blocken. An der Stelle, frag ich mich, warum ich gerade überhaupt aufs Forum zugreifen kann, fuck...

      Gönn dir auch nen leeren Arbeitsplatz. Ich kann echt am besten in der Bib oder im Keller lernen, wo einfach nur ein leerer Tisch da steht.

      Wenn du Musik zum Lernen magst, dann kann ich ASMR Rooms empfehlen. Gibt es überall auf YouTube.

      Edit: Im ersten Semester an einer FH wirst du merken, dass sehr viel des Schulstoffs nochmal wiederholt wird. Wie du damit umgehst ist deine Sache. Bleib aber auf jeden Fall am Ball, damit du nicht plötlich zu weit hinterherrennen musst.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stormrat ()

    • Ich denke, dass lernen am effektivsten ist, wenn du regelmäßig lernst. Also am besten jeden Tag. Dabei muss es nicht so sein, dass du super viel auf einmal an einem Tag machst, sondern dich am besten Stück für Stück "hochlernst". Vor allem solltest du auch die Sachen, die du eigentlich schon kannst, nicht vernachlässigen, dh auch mal wieder Sachen lesen/machen/einprägen w/e, die man eigentlich schon kann, da sich diese dann eher wieder abrufen lassen, da das Gehirn durch Wiederholungen lernt. Ist halt schon wie bei Smash: Am Anfang versuchst du überhaupt nen Wavedash erstmal hinzubekommen und failst, nach ner Zeit fällt es einem immer einfacher und man brauch irgendwann nicht mal mehr drüber nachdenken.
      yanbo-HYPE:
    • Jo, täglich regelmäßig lernen werde ich wohl eh müssen da ich noch ne Fremdsprache lerne. Außerhalb lernen klingt auch auf jeden Fall sinnvoll, kann mir nicht vorstellen dass ich konzentriert arbeiten kann an einem kleinen Tisch der voller Krempel ist.
      Das Subreddit werde ich auch mal verfolgen. Dennis, ein zweites Bewusstsein hab ich noch nicht entwickelt. Glaube ich.

      I'll send him flowers from all of us.
      No. He's allergic.
      To flowers? All of them? How do you even know that?
      I used to send them to his desk every day when we were associates.
    • was genau studierst du denn? das wichtigste ist eigentlich, dass du am ball bleibst. im prinzip reicht es schon, wenn du jede vorlesung besuchst, diese gegebenenfalls vor- und nachbereitest und immer alle übungen machst und dann in der klausurenphase früh genug anfängst altklausuren zu bearbeiten. wenn du mal was nicht verstehst, darfst du dich nicht scheuen die sprechstunden der dozenten zu nutzen, die sind genau dafür da. ich studier elektrotechnik und ich kenne niemanden der das konsequent durchzieht und schlecht in der uni ist. die meisten durchgefallenen prüfungen entstehen dadurch, dass man während des semesters den anschluss verliert (und das geht echt schnell - das arbeitspensum pro woche ist ziemlich hoch und wenn man mal was aufschiebt weil was dazwischen kommt oder so, türmt sich das schnell auf) und dann zwei wochen vor der klausur an nem riesigen berg stoff verzweifelt. aber das ist auch etwas studiengangspezifisch. wenn du sowas wie bio oder geschichte studierst bringt das alleine wahrscheinlich noch nicht den erfolg (gibts da überhaupt übungen?), da muss man auch zwischendurch immer mal wieder in ein buch reingucken oder so, da kenn ich mich nicht so aus.
    • Hrsnhunter schrieb:

      Vielleicht kannst du diesem Video ja etwas entnehmen, was dir irgendwie weiterhilft. youtube.com/watch?v=5MgBikgcWnY

      Das Video war ganz schön motivierend, danke dafür :)

      _RT_ schrieb:

      was genau studierst du denn? das wichtigste ist eigentlich, dass du am ball bleibst. im prinzip reicht es schon, wenn du jede vorlesung besuchst, diese gegebenenfalls vor- und nachbereitest und immer alle übungen machst und dann in der klausurenphase früh genug anfängst altklausuren zu bearbeiten. wenn du mal was nicht verstehst, darfst du dich nicht scheuen die sprechstunden der dozenten zu nutzen, die sind genau dafür da. ich studier elektrotechnik und ich kenne niemanden der das konsequent durchzieht und schlecht in der uni ist. die meisten durchgefallenen prüfungen entstehen dadurch, dass man während des semesters den anschluss verliert (und das geht echt schnell - das arbeitspensum pro woche ist ziemlich hoch und wenn man mal was aufschiebt weil was dazwischen kommt oder so, türmt sich das schnell auf) und dann zwei wochen vor der klausur an nem riesigen berg stoff verzweifelt. aber das ist auch etwas studiengangspezifisch. wenn du sowas wie bio oder geschichte studierst bringt das alleine wahrscheinlich noch nicht den erfolg (gibts da überhaupt übungen?), da muss man auch zwischendurch immer mal wieder in ein buch reingucken oder so, da kenn ich mich nicht so aus.

      Werde International Business Administration - East Asia (BWL + japanisch mit Kulturstudien) studieren. Daher werde ich eh jeden Tag Sprache üben müssen.

      I'll send him flowers from all of us.
      No. He's allergic.
      To flowers? All of them? How do you even know that?
      I used to send them to his desk every day when we were associates.
    • Das Stichwort, nach dem du wahrscheinlich suchst, ist: Selbstreguliertes Lernen.

      Wenn du an der Entwicklung der kontemporären Lerntheorie interessiert bist, schreib ich gern noch etwas dazu.
      Wenn du allerdings eher an so Tipps fürs Studium interessiert bist, gibt es sicherlich viele Ratgeber und die Tipps, die hier gegeben wurden sind auch allgemein gut.
      Da du wie du sagtest, ohne lernen durch die Schule gekommen bist, wirst du wahrscheinlich wie viele andere Studenten weniger mit der Motivation ein Problem haben, sondern eher mit der Volition.
      Da helfen dir dann auch diese allgemeinen Tipps wie "rechtzeitig lernen" etc. nicht.
      twitch.tv/stiivo91
    • tyraa schrieb:

      Ich kann dir an dieser Stelle Vera Birkenbihl empfehlen. Sie hat mehrre Bücher über gehirngerechtes Lernen verfasst, u.A. diese hier
      amazon.de/Stroh-Kopf-Vom-Gehir…&keywords=vera+birkenbihl
      amazon.de/Trotzdem-lernen-Vera…&keywords=vera+birkenbihl

      Werde mir mal das zweite Buch zulegen, kann ja nicht schaden :)

      Stivo schrieb:

      Das Stichwort, nach dem du wahrscheinlich suchst, ist: Selbstreguliertes Lernen.

      Wenn du an der Entwicklung der kontemporären Lerntheorie interessiert bist, schreib ich gern noch etwas dazu.
      Wenn du allerdings eher an so Tipps fürs Studium interessiert bist, gibt es sicherlich viele Ratgeber und die Tipps, die hier gegeben wurden sind auch allgemein gut.
      Da du wie du sagtest, ohne lernen durch die Schule gekommen bist, wirst du wahrscheinlich wie viele andere Studenten weniger mit der Motivation ein Problem haben, sondern eher mit der Volition.
      Da helfen dir dann auch diese allgemeinen Tipps wie "rechtzeitig lernen" etc. nicht.

      Falls du mit Entwicklung die Geschichte der Lerntheorie meinst, nein.
      Volition trifft es ganz gut.

      I'll send him flowers from all of us.
      No. He's allergic.
      To flowers? All of them? How do you even know that?
      I used to send them to his desk every day when we were associates.
    • Hab jetzt mal ne simple Lernmethode ausgearbeitet für Wochenenden:

      Das Üben ist ja bekanntlich die beste und effektivste Art zu lernen. Also kann man folgendermaßen Vorgehen:

      1. Du schaust dir an welcher Stoff in der Woche abgearbeitet wurde (in den Vorlesungen)
      2. Du besorgst dir Übungsaufgaben. Jeder Prof stellt normal all seine Übungsblätter plus Lösungen online zur Verfügung. Außerdem gibt es normal zu jedem empfholenen Lehrbuch auch ein passendes Übungsbuch (vom selben Autor/Verlag)
      3. Du schaust welche Ãœbungen zum Stoff passen.
      4. Du machst es dir zur Aufgabe diese Übungen am Wochenende zu machen. Dazu schreibst du sie dir auf nen Post-it und pappst dir den aufn Schädel oder an den PC Bildschirm. Wenn du ne Aufgabe bzw. ein Übungsblatt gelöst hast, streichst du sie aufm Post-it durch
      5. Während du die Übungsaufgaben machst, würd ich dazu raten ein Revision Sheet anzufertigen, wo du aufschreibst, wie man in den Aufgaben am besten vorgeht und auf was du achten solltest. Das hilft ungemein und spart Zeit, wenn du später wieder auf die Übungsaufgaben zurückblickst
      6. Eine Zeit vor der jeweiligen Klausur solltest du damit anfangen, alle Aufgaben nochmal zu lösen, wobei du dein Revision Sheet zur Hilfe nimmst. Wenn du dann dazu noch alte Klausuren machst, sollte eigentlich nichts schiefgehen.

      Mit dieser Methode sollte dir erspart bleiben kurz vor der Klausur nochmal alte Kapitel durchzulesen, weil du keine Ahnung hast, was da passiert ist. Das Lernen der Theorie kann durch Übungsaufgaben + Revision Sheet auf ein Minimum begrenzt werden. Deshalb denke ich, dass die Methode v.a. für die FH geeignet ist.

      Das ganze hab ich mir jetzt selbst ausgedacht und selbst noch gar nicht wirklich ausprobiert. Mich würd mal interessieren, was ihr davon haltet. Denkt ihr, man ist dann gut vorbereitet? Was ist verbesserungswürdig?
    • Kontrollamann schrieb:

      weeabeld schrieb:

      Hallo, beld beginnt mein Studium.
      lölölölölölö
      lmao

      Tyra schrieb:

      Ich kann dir an dieser Stelle Vera Birkenbihl empfehlen. Sie hat mehrre Bücher über gehirngerechtes Lernen verfasst, u.A. diese hier
      amazon.de/Stroh-Kopf-Vom-Gehir…&keywords=vera+birkenbihl
      amazon.de/Trotzdem-lernen-Vera…&keywords=vera+birkenbihl
      das buch hat mir tatsächlich sehr geholfen, danke tyra

      Stormrat schrieb:

      Hab jetzt mal ne simple Lernmethode ausgearbeitet für Wochenenden:

      Das Üben ist ja bekanntlich die beste und effektivste Art zu lernen. Also kann man folgendermaßen Vorgehen:

      1. Du schaust dir an welcher Stoff in der Woche abgearbeitet wurde (in den Vorlesungen)
      2. Du besorgst dir Übungsaufgaben. Jeder Prof stellt normal all seine Übungsblätter plus Lösungen online zur Verfügung. Außerdem gibt es normal zu jedem empfholenen Lehrbuch auch ein passendes Übungsbuch (vom selben Autor/Verlag)
      3. Du schaust welche Ãœbungen zum Stoff passen.
      4. Du machst es dir zur Aufgabe diese Übungen am Wochenende zu machen. Dazu schreibst du sie dir auf nen Post-it und pappst dir den aufn Schädel oder an den PC Bildschirm. Wenn du ne Aufgabe bzw. ein Übungsblatt gelöst hast, streichst du sie aufm Post-it durch
      5. Während du die Übungsaufgaben machst, würd ich dazu raten ein Revision Sheet anzufertigen, wo du aufschreibst, wie man in den Aufgaben am besten vorgeht und auf was du achten solltest. Das hilft ungemein und spart Zeit, wenn du später wieder auf die Übungsaufgaben zurückblickst
      6. Eine Zeit vor der jeweiligen Klausur solltest du damit anfangen, alle Aufgaben nochmal zu lösen, wobei du dein Revision Sheet zur Hilfe nimmst. Wenn du dann dazu noch alte Klausuren machst, sollte eigentlich nichts schiefgehen.

      Mit dieser Methode sollte dir erspart bleiben kurz vor der Klausur nochmal alte Kapitel durchzulesen, weil du keine Ahnung hast, was da passiert ist. Das Lernen der Theorie kann durch Übungsaufgaben + Revision Sheet auf ein Minimum begrenzt werden. Deshalb denke ich, dass die Methode v.a. für die FH geeignet ist.

      Das ganze hab ich mir jetzt selbst ausgedacht und selbst noch gar nicht wirklich ausprobiert. Mich würd mal interessieren, was ihr davon haltet. Denkt ihr, man ist dann gut vorbereitet? Was ist verbesserungswürdig?
      ist kacke


      mein ergebnis nach 2 semestern: ich habs geschafft täglich zu lernen im zweiten semester und einen schnitt von ~1,3 erreicht, im ersten hatte ich so 2,7
      täglich lernen ist geil

      I'll send him flowers from all of us.
      No. He's allergic.
      To flowers? All of them? How do you even know that?
      I used to send them to his desk every day when we were associates.